Spannender Psychothriller

Spinnenhochzeit: Psychokrimi - Frederik Altmann

Als Margret Hamann erkennt, dass ihr Mann sie betrügt, fasst sie einen folgenschweren Entschluss. Die andere Frau in seinem Leben muss weg und Margret hat auch schon den perfekten Plan. In ihrem Job als Psychoanalytikerin hat sie einen neuen Patienten, er ist perfekt um den Mord an ihr auszuführen. Doch schon bald muss Margret am eigenen Leib erfahren, dass Pläne oft nicht so funktionieren, wie erhofft.

Das Cover finde ich sehr schlicht, aber es zieht dennoch den Blick auf sich. Wie Arachnophobiker das Cover finden, ist fraglich, man sieht ja nur das Spinnennetz.

Mir gefiel von Anfang an die Idee des Buches. eine von ihrem Job gelangweilte Psychoanalytikerin enteckt in ihrem neuen Patienten die perfekte Mordwaffe.
Es klingt nach Spannung pur und das Buch enttäuscht nicht.
Im Laufe des Geschichte gibt es einige unerwartete Wendungen. Dieses tragen zum Spannungsbogen bei.

Ich habe ein wenig gebraucht um mich in die Handlung hineinzufinden.
Neben der Handlung gefallen mir auch die Charaktere.
Margret ist ein sehr interessanter Charakter und es ist sehr spannend ihre Gedanken und ihre private Entwicklung zu verfolgen. Neben Margret spielt auch ihr Patient eine wichtige Rolle und man kann nicht nur kapitelweise in ihren Gedanken versinken, sondern auch seine Gedanken betrachten.

"Spinnenhochzeit" ist ein wohldurchdachter Psychothriller, welchen man nur schwer wieder aus der Hand legen kann.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

 

Gelungene Biographie

Queen Victoria: Das kühne Leben einer außergewöhnlichen Frau - Julia Baird

Wer kennt nicht Queen Victoria? Die Königin, nach der ein gesamtes Zeitalter benannt wurde.

Ich wusste Pi mal Daumen wer diese Frau war, bevor ich das Buch aufgeschlagen habe und mein bisher oberflächliches Wissen vertiefen konnte.
Das Buch ist in fünf Teile gegliedert und betrachtet die verschiedenen Abschnitte ihres Lebens. Von der Kindheit bis zum Ende.
Sie war eine sehr interessante und auch widersprüchliche Person. Zitate und Tagebucheinträge im Verlauf des Buches, lassen den Leser einen tiefen Eindruck von Victoria erlangen. Sie wird zu einer sehr facettenreichen Frau.
Victoria hat im Laufe ihrer Regentschaft vieles verändert.

Was mir an dieser Biographie besonders gefallen hat, waren die ganzen Bilder und das der Text nicht langweilig wurde.
Der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen und häufig ist auch ein Hauch Humor in den Sätzen zu finden. Wenn sich Biographien wie ein Roman lesen lassen, bin ich begeistert.

Eine gelungene Biographie über eine unglaubliche Frau, welche über 60 Jahre lang, ein Weltreich regiert hat.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch von vorablesen bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Eine liebenswert & chaotische Familie

Wir Buddenbergs - Das Geheimnis vor der Tür: Band 2 - Antje Herden, Florentine Prechtel

Die Buddenbergs sind eine chaotische Patchworkfamilie. Mitten drinnen die neunjährige Mia und ihre Freundin Lisbeth. die ganze Familie ist aufgeregt, denn Weihachten steht kurz bevor und als wäre der normale Weihnachtsstress nicht schon genug, gibt es noch unerwarteten Besuch und ein Verbrechen muss ausgeklärt werden. Eindeutig ein Fall für Mia und Lisbeth.

Das Cover ist toll. Es ist viel los und die Farben erregen die Aufmerksamkeit. Vom Stil her passt es auch klasse zum Cover des ersten Buches.

Es ist schön die Buddenbergs wieder zu treffen. Sie sind eine bunt gemischte Patchworkfamilie. voller Chaos und Trubbel. Im ersten Buch gab es einen Stammbaum, damit man die familiären Verhältnisse verstehen konnte, diesen Stammbaum hätte ich gerne wieder gesehen.

Der Schreibstil lässt sich gut und locker lesen. Während des Lesens hat man ein Lächeln auf den Lippen. Das Buch wird für Kinder ab 8 Jahren empfohlen und die große Schrift passt zur Zielgruppe. Aber auch als
erwachsener Leser hatte ich meinen Spaß bei den Buddenbergs.

Es kommt wieder ein großen Abenteuer auf die Familie zu, aber gemeinsam sind sie stark und durchstehen alles.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Gelungen

Der Vielflieger - Ioan Butmaloiu

Arcangelo verliert seine Familie bei einem Flugzeugabsturz. Er ist am Boden zerstört und sucht einen Weg aus dem Leben zu scheiden. Für ihn ist die einzig richtige Möglichkeit dafür ein Flugzeugabsturz nicht zu überleben. Da es sehr unwahrscheinlich ist mit einem Flugzeug abzustürzen, entscheidet Arcangelo sich immer für den Flug mit dem ältesten Flugzeug oder dem schlimmsten Wetter, den betrunkenen Piloten, doch alle seine Bemühungen sind ergebnislos. Bis er auf Lilith trifft. Sie erkennt seinen Wunsch zu Sterben und gemeinsam mit einem Geheimbund aus dem Darknet macht sie sich daran Arcangelos größten Wunsch zu erfüllen.

Das Cover ist nicht sonderlich spektakulär. Ich weiß nicht, ob ich in der Buchhandlung nach diesem Buch greifen würde.

Der Inhalt des Buches macht das Cover auf jeden Fall wieder weg. Es geht um das Thema Suizid. Ein Thema das gerne vermieden oder verschönert wird.
Was mich am meisten an diesem Buch gestört hat, ist das Wort "Selbstmord". Es ist unmöglich sich selbst zu ermorden. Der Begriff "Mord" setzt juristisch gesehen verschiedene Kriterien voraus, welche der Suizident nicht erfüllt.
Das Wort Freitod oder Suizid wäre hier angebracht.

Arcangelo ist ein sehr interessanter Charakter. Er wünscht sich nichts weiter als den Tod, den ohne seine Familie kann und möchte er nicht mehr leben. Er hört auf zu arbeiten und macht sich auf die Suche nach seinem perfekten Freitod. Man erhält Einblicke in seine Gedankenwelt.
Genau wie Arcangelo ist Lilith ein sehr interessanter Charakter mit einem interessanten Gedankenkarussell.

Am Anfang hatte ich meine Schwierigkeiten mich auf den Schreibstil einzulassen, aber je weiter ich las, desto mehr konnte ich in der Geschichte versinken.
Es war spannend bis zum Schluss.

"Der Vielflieger" ist mal etwas anderes.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Gelungene Geschichte

Lied des Lebens (Die Madsens) - Ann-Kristin Vinterberg

Als Noras Mutter stirbt, steht sie vor der Aufgabe ihre Wohnung aufzulösen. Dabei entdeckt sie Briefe von einem Fremden. Könnte der Absender ihr unbekannter Vater sein? Nora macht sich auf, um heraus zu finden, wer ihr Vater ist. Die Briefe kommen aus Dänemark und dort fängt Nora an zu suchen. Als wäre es nicht schon schwer genug seinen Vater zu finden, trifft Nora noch auf Jonathan und muss versuchen ihre Gefühle zu verstehen.

Das Cover passt gut zum Inhalt. Man sieht Dünen und ein Saxophon. Sie stehen für Dänemark und die Jazzmusik, die Nora so liebt.
Nora hat sich ihr Leben lang gefragt, wer ihr Vater ist und warum ihre Mutter seine Identität verschwiegen hat.
Es ist sehr mutig von ihr, sich nur mit den Briefen bewaffnet, auf nach Dänemark zu machen.
Zum Glück hat sie in Dänemark eine Freundin.

Ich war schnell in der Geschichte drinnen, den der Schreibstil ist sehr lebhaft. Man war an Noras Seite und hatte auch Einblicke in ihre Gedanken. Es gab vieles, was sie nicht sofort verstanden hat.
Nora ist eine klasse Protagonistin. Genau wie die Anderen, wirkt sie sehr plastisch, wie direkt aus dem Leben gegriffen.
Auch wenn man früh ahnen kann, wie das Buch ausgeht, so hält die Geschichte noch die ein oder andere Überraschung parat.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Traust du dir selbst?

Schattenherz - Jennifer Waschke

Liliana zieht zusammen mit ihren Eltern in die Kleinstadt Gildenbach. Die Familie hofft auf einen Neuanfang. Der Umzug soll ihnen dabei helfen, den Tod von Lilianas jüngerer Schwester zu überwinden. Hier findet Liliana schnell Freunde. Sie könnte dies alles mehr genießen,wenn dort nicht diese mysteriösen Schatten wären. Die Schatten kann nur sie sehen und einige von ihnen fühlen sich bedrohlich an. So bedrohlich, dass sie Angst um ihre Eltern und ihre Freunde bekommt. Was hat es nur mit den Schatten auf sich?

Kannst du dir selbst trauen? Was ist, wenn du Schatten siehst die sonst niemand sieht? So geht es Liliana. Sie hat ihre kleine Schwester verloren und in ihrem neuen Zuhause verfolgen sie die Schatten.

Liliana ist eine offene und sympathische Person. Sie ist bereit ihre Trauer hinter sich zu lassen und von vorne anzufangen. Dies gelingt ihr allerdings nicht gut, weil die Schatten überall sind. Kann Liliana etwa Geister sehen?

Der Schreibstil von Jennifer Waschke ist sehr flüssig geschrieben und bildhaft geschrieben. Sie beschreibt den Schmerzen, denn Liliana in sich spürt sehr passend und man spürt ihn beim Lesen selbst. Kein schönes Gefühl. Auch die Gedanken von Liliana werden gut wieder gegeben. Man erlebt es selbst, wie es ist, etwas zu sehen was sonst keiner sieht.
Die Charaktere und der Ort Gildenbach werden mit vielen Details und realitätsnah beschrieben. Es ist als wäre man dabei.
Lange darf man als Leser miträtseln, was es mit den Schatten auf sich hat.

Das Buch hatte von Anfang an eine gewisse Grundspannung, aber so richtig spannend wurde es erst, als der Fokus auf den Schatten lag. Das war etwas schade, aber verkraftbar.

"Schattenherz" ist ein fesselndes, spannendes und mysteriöses Buch.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

 

Toller Krimi

Nie zu alt für Casablanca: V.I.E.R. auf Kreuzfahrt - Elisabeth Frank;Christian Homma
V.I.E.R.  besteht aus Gero Valerius, Ina-Marie, Elonora und Rüdiger. Die vier kennen sich aus ihrer Kindheit und spielten schon damals gerne zusammen Detektiv.
Nachdem sie sich, nach dem Abi aus den Augen verloren haben, finden sie nach 40 Jahren wieder zusammen. es geht um geschmuggeltes Elfenbein. Die Spur führt die Freund auf ein Kreuzfahrschiff. Dort ermitteln sie und bringen gut gehütete Geheimnisse ans Licht.
 
Dieses Buch ist ein muss für Freunde von TKKG oder den ???. Gemeinsam ermittelt V.I.E.R. bei dem Elfenbeinschmuggeln. Sie halten zusammen und nutzen geschickt die Stärken des Einzelnen. 
Es war einfach in die Geschichte hineinzufinden, denn der Schreibstil lässt sich flüssig lesen. Die Atmosphäre des Kreuzfahrtschiffes wurde gelungen eingefangen und wieder gegeben. Ich wurde gut unterhalten.
Die Charaktere sind direkt aus dem Leben. Nicht jeder von ihnen hatte es leicht und es ist schön, wie sie einfach füreinander da sind und sich gegenseitig helfen.
 
Besonders gut finde ich es, dass die Freunde in Sache Elfenbein ermitteln. Die Tiere haben leider keine eigene Stimme und so ergreifen sie für die Dickhäuter das Wort.
Die Spannung ist das ganze Buch über vorhanden. Auch das große Finale hatte Spannung und es gab auch die ein oder andere überraschende Wendung. 
 
Das Ende des Buches macht Hoffnung auf einen weiteren Teil und auch da wäre ich gerne mit dabei, wenn V.I.E.R. wieder ermittelt. 
 
Leseempfehlung.

Gelungene Geschichte

Der Himmel über den Black Mountains: Roman - Alexandra Zöbeli
Emma ist überrascht, als sie erfährt, dass ihre Tante Milly ihr ihre Farm vererbte hat. Zu ihrer Tante hatte Emma seit Jahren keinen Kontakt mehr. Ihr gehört ihr ganzes Geld, wenn sie ein Jahr lang auf der Farm gelebt hat. Von aufregenden London geht es für Emma jetzt auf das Land und hier ist es alles andere als langweilig. Emma entdeckt wie sie die Farm für ihre Zwecke  nutzten kann. Dabei hat nicht nur ihre Tante ein Geheimnis vor der Welt, sondern auch Jack, der gut aussehende Dorfpolizist. Zwischen ihn und Emma knistert es gewaltig, aber er möchte ihr Leben nicht in Gefahr bringen.
 
Von der ersten Seite an war ich gefesselt von Emma. Sie ist eine ganz besondere Persönlichkeit und ich konnte mich bei vielen Sachen mit ihr identifizieren und habe viele ähnliche Ansichten. 
Wie Emma mit dem Wechsel von der Stadt aufs Land umgeht ist schön mit anzusehen und als Leser möchte man das ganze Buch über wissen, was noch auf sie  zukommt bzw. was macht sie als nächstes.
Durch Emmas Einsatz, ob nun legal oder nicht und einem Naturunglück, passiert in der Geschichte immer irgendetwas und es wird nicht langweilig.
 
Der Schreibstil ist klasse. Von der ersten Seite war ich gefesselt und ich habe es genossen mit Emma zusammen die Farm aufzubauen. Man spürt als Leser die Funken zwischen ihr und Jack. Er ist flüssig und bildhaft. Die Personen und das Geschehen werden lebendig beschrieben. Man kann sich in sie hineinversetzten und sie haben Ecken und Kanten.
 
Ich habe dieses Buch wirklich genossen und konnte es kaum zur Seite legen.
 
Leseempfehlung.

Wunderbar

Die Welt war so groß - Rona Jaffe, Margarete Längsfeld

So grundverschieden die Vier auch sind, auf dem College finden sie zusammen und stellen sich der Aufgabe das College zu schaffen und erwachsen zu werden.
Daphne, Chris, Annabel und Emily jede ist ganz anderes als die anderen. Im Jahr 1957 geht es für die meisten Frauen auf einem College nur darum einen Mann fürs Leben zu finden.
20 Jahre später treffen sie sich 1977 bei einem Klassentreffen wieder und bemerken, dass sich nicht nur die Leben der Anderen verändert haben, sondern dass man selbst nicht mehr die Selbe ist.

Die vier Frauen stammen alle aus einem reichen Haushalt und sie haben als Frauen viel mit Vorurteilen zu kämpfen.
Eine Frau wird keine Ärztin, sie kann ja einen Arzt heiraten; so sieht das College das.
Das Buch erzählt die Geschichte der vier unterschiedlichen Frauen und bekanntlich ist ja nichts spannender als das wahre Leben. Den Vieren über die Schultern zu blicken und Einblicke in ihr Leben zu bekommen, dass war so spannend.

Ich habe das Buch an einem Stück gelesen und war am Ende richtig enttäuscht, dass es schon vorbei war. Gleich danach habe ich mich nach weiteren Büchern der Autorin umgeguckt, denn ich habe mich in ihren Schreibstil verliebt.

Ihre Erzählungen sind so umfassend und behandeln so einen großen Zeitraum. Es ist nie langweilig oder langatmig, sondern immer interessant.

Die Charakter sind real und authentisch. Man erlangt einen Einblick in ihr interstes und in eine Welt vor der Gleichberechtigung.

Leider ist die Autorin schon länger verstorben und es wird keine neuen Bücher mehr geben, aber ich freue mich darauf ihre anderen Werke kennen zu lernen.

Absolute Leseempfehlung.

Ich habe das Buch von vorablesen bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

 

Naja

Das Paar aus Haus Nr. 9 - Felicity Everett, Olaf Knechten

Sara und Neil freuen sich sehr über ihre neue Nachbarn. Gavin und Louise sind so anders, als die anderen Nachbarn und schnell Freunden sich die beiden Paare an. Vor allem Sara ist fasziniert von den Beiden. Sie sind so locker, spontan und kreativ.
Sara tut alles um sich mit Louise anzufreunden und merkt nicht, wie schnell sie dabei ihr eigenes Leben auf den Kopf stellt.

Das Cover ist eher unauffällig, aber ich mag es total.
Der Klappentext passt nicht gut. Ich habe etwas ganz anderes erwartet, als das was ich gelesen habe.

Der Schreibstil lässt sich angenehm lesen. Man taucht mit Sara in die Welt von Lou und Gavin ein. Man spürt ihre Gefühle, mal versteht man sie und mal nicht.
Dieses Buch erzählt von falschen Freundschaften. Wie sehr sich Sara verbiegt um ihrer Freundin alles recht zu machen und nicht merkt, wie sie sich dabei immer mehr selbst verliert. Ich denke, dass die Meisten schon einmal falsche Freunde hatten und wissen wovon ich rede.
Lous Persönlichkeit wirkt sich langsam und unaufhörlich auf Saras Leben aus, bis das Fass überläuft.

Mir hat da Buch gefallen, auch wenn es sich an einigen Stellen sehr gezogen hat.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch von NetGalley bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Gelungener Auftakt

Die Magischen Sechs - Mr Vernons Zauberladen - Neil Patrick Harris, Lissy Marlin, Kyle Hilton, Katrin Segerer

Cater lebt mit seinem korrupten Onkel auf der Straße. Dieser stiehlt und betrügt die Menschen um an Geld zu kommen. Mit seinem Talent für Zaubertricks soll Cater ihm unter die arme greifen, Cater will das alles nicht und er ergreift die Flucht.
Er flieht vor Betrug und landet ausgerechnet auf einem Jahrmarkt, wo Betrug auf der Tagesordnung steht.
Zum Glück findet Cater Freunde die auch ein Händchen für das Magische haben und gemeinsam wollen sie den Betrügern vom Jahrmarkt einen Strich durch die Rechnung machen. Doch das ist nicht so einfach.


Das Cover ist einfach umwerfend. Ich liebe den Stil der Illustration und die Farben. Absoluter Hingucker.

Auch der Schreibstil ist klasse. Neil Patrick Harris beweist mit diesem Buch, dass er auch schreiben kann.
Durch seine Art zu schreiben verleiht er den Charakteren Tiefe, sie wirken sehr lebendig und ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen. Auch die Dialoge sind sehr real und wirken wie aus dem Leben gegriffen.

Die Spannung wird das ganze Buch über gut gehalten und man kann nicht aufhören zu lesen, weil man wissen muss was die Freunde noch erleben.

Der absolute Höhepunkt für mich sind die kleinen extra Kapitel. Hier werden Zaubertricks erklärt und ich liebe dieses Extra. Die meisten Tricks sind simpel umzusetzen und einfach zu merken.

Mir hat dieses Buch eine menge Spaß gemacht und ich kann nicht erwarten, dass es weiter geht.


Leseempfehlung.

 

Ich habe das Buch im Rahmen von vorablesen bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

 

Eine berührende Geschichte

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren - Ali Benjamin, Petra Koob-Pawis, Violeta Topalova

Suzy ist 12 Jahre alt. Sie ist 12 Jahre alt, als ihre Freundin Franny im Sommer ertrinkt. Doch Franny war eine gute Schwimmern und dieser Gedanke lässt Suzy nicht mehr los. Sie muss wissen, was passiert ist und warum Franny mit gerade einmal 12 Jahren sterben musste. Sie machte sich auf ihre Art und Weise auf die Suche nach Antworten.

Das Cover ist ein Blickfang. Diese harmonischen Blautöne und dann die Quallen im Hintergrund. Es passt perfekt zum Inhalt des Buches.

Die Geschichte von Suzy ging mir ans Herz. Während des Lesens ist man ihr so nahe. Man fühlt was sie fühlt und das ist meistens nichts gutes. Ihre Art die Sachen zu sehen ist besonders. Es macht unglaublich viel Spaß die Welt durch ihre Augen zu sehen.
Das Buch behandelt den Tod ihrer besten Freundin. Der Tod ist ein schwieriges Thema und häufig wird er vermieden. In diesem Buch wird gut mit diesem Thema umgegangen. Jeder hat seine eigene Art zu trauern und jeder kann trauern, wie es ihm gefällt und wie es ihm am besten hilft den Verlust zu verarbeiten.

Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht sagen, denn ich möchte den Zauber dieses Buches nicht zerstören.
Lasst euch von Suzy in ihre Welt mitnehmen und entdeckt ihn selbst.

Absolute Leseempfehlung.

Ich habe das Buch bei lesejury.de bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

 

I like

The Wedding Project - Ehe auf den ersten Blick - Johanna Danninger, Greta Milán

Claire macht  bei der Reality Show "The Wedding Project" mit. Vor laufender Kamera wird sie einen völlig Fremden heiraten und das Leben mit ihm bestreiten. Dem Gewinnerpärchen winkt ein fetter Gewinn und nur deswegen macht Clarie dabei mit. Ihr Ehemann John macht wegen einer Wette mit. Beide wollen die Show gewinnen. Obwohl sie sich nicht ausstehen können, geben sie ihr bestes vor der Kamera das perfekte Paar zu mimen. Doch unter all der Schauspielerei kommen sich die beiden langsam näher.

Das Cover ist so toll. Die Farben passen hervorragend zusammen und sie fallen auf. In einem Buchladen würde ich nach dem Buch greifen und es mir genauer angucken.

Obwohl Clarie noch jung ist, hat sie einiges schon hinter sich. Am Anfang fand ich sie ein wenig anstrengend, aber im Laufe des Buches lernt man die wahre Clarie kennen und lieben. genauso geht es einem bei ihrem Mann John. Auch er ist am Anfang sehr oberflächlich beschrieben und ich mochte ihn nicht. Bis er dann seine Geschichte erzählte und sich so liebenswert macht.

Die Idee mit der Ehe auf den ersten Blick ist zwar nicht neu, aber drüber etwas gelesen habe ich persönlich noch nie. Die Autoren schaffen es das Experiment, Ehe ohne sich zu kennen, realistisch beschrieben. Sie beschreiben die guten wie die schlechten Seiten.

Mir gefällt das Buch sehr. 

Obwohl ich nichts an diesem Buch auszusetzen habe, gebe ich ihm nur 4 von 5 Punkten, denn dieses Buch bleibt nicht im Gedächtnis und gerade das mag ich an Büchern so gerne.

 

Ich habe das Buch von NetGalley bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

 

Nicht sehr spannend

Der Abgrund in dir - Dennis Lehane, Steffen Jacobs, Peter Torberg

Rachel Childs ist beruflich erfolgreich und verheiratet ist sie auch. Für ihren Job vor der Kamera muss sie zu einer Katastrophe reisen und Bericht erstatten. Live vor der Kamera bricht sie zusammen, dieser Zusammenbruch ist nicht nur das ende ihrer Karriere, auch ihre Ehe scheitert. In ihrem neuen Mann findet Rachel genau die Person die sie braucht um ihre Ängste zu überwinden und sich der Welt zu stellen, doch leider ist nichts wie es scheint und ihre Welt bricht zusammen. Nun steht sie vor der Wahl sich für das Richtige oder für die Liebe zu entscheiden.

Das Cover finde ich nicht besonders ansprechend. In einer Buchhandlung würde es mit nicht auffallen. Ich persönlich finde auch, dass es nicht besonders gut zum Inhalt des Buches passt.
Dennis Lehane ist unter anderem der Autor von Shutter Island, dieses Buch habe ich nicht gelesen, aber der Film hat mich schwer beeindruckt. Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch, weil der Autor vorher schon mir positiv aufgefallen war.

Am Anfang des Buches, liest sich Rachels Geschichte einfach und glaubhaft. Ihr Leben wird realistisch dargestellt, ihre Erfolge sowie ihr Scheitern.
Nach einem langatmigen Anfang kam endlich Spannung in die Geschichte, bevor sie dann rasch wieder an Spannung verliert.
Es gab einen Punkt in der Geschichte und ab diesem Punkt fand ich das Buch nicht mehr gut.

Der Schreibstil von Dennis Lehane lässt sich einfach und gut lesen. Der Plot und die Charaktere überzeugen mich nicht.

Keine Leseempfehlung.

Ich habe das Buch von vorablesen bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Humorvoll

Die Elternsprecherin - Laurie Gelman, Maike Müller

Jennifer landet mehr oder weniger freiwillig im Amt der Elternsprecherin und sie macht sich gleich im ihrer sarkastischen, zynischen und humorvollen Art einen Namen. Einige mögen ihre Art, die anderen sind entsetzt und ehe Jen sich versieht, ist ihr Job als Elternsprecherin in Gefahr. Und als wären die Eltern nicht schon genug, versucht Jen für einen Schlammlauf zu trainieren und außerdem taucht ihre alte Highschoolflamme wieder auf und das Chaos nimmt seinen Lauf.

Jennifer Dixon und ihr Mann sind sehr liebenswerte Charakter. Jen ist eigentlich mit den Kinder kriegen fertig, ihre beiden Töchter sind schon ausgezogen, als sie Elternsprecherin der Vorschulklasse ihres gemeinsamen Sohnes wird. Sie ist ganz anders, als die Helikoptereltern und sieht die Welt mit einer gehörigen Prise Humor.

Laura Gelman erzählt die Geschichte glaubhaft und humorvoll. Die Kapitel erzählen aus der Ich-Perspektive und zwischen durch gibt es immer mal wieder Einblicke in den Mailverlauf zwischen ihr und den Eltern.
Mir gefällt der Humor, die kleinen und die größeren Dramen. Beim Lesen musste ich häufig schmunzeln. Da ich in einem Kindergarten arbeite sind mir die verschiedenen Typ Eltern bekannt und ich kann Jen bei vielen Dingen einfach nur zustimmen.
Es wird nie langweilig, bei Jen ist immer etwas los und es macht Spaß sie dabei zu begleiten.

Leseempfehlung.

 

Zu langatmig

Ein unvergänglicher Sommer: Roman - Isabel Allende, Svenja Becker

Richard fährt während eines Schneesturmes Evelyn hinten auf ihr Auto drauf und ist kurze Zeit später mitten drinnen in einem Abenteuer, denn die Fahrerin des Autos steht kurze Zeit später vor seiner Tür. Im Kofferraum befindet sich eine Leiche und Evelyn kann nicht zur Polizei gehen. Sie ist illegal im Land und hat sich das Auto nur von ihrem Chef ausgeliehen. Richard sucht Hilfe bei seiner chilenischen Untermieterin Lucía. Gemeinsam wollen sie die Leiche entsorgen und lernen dabei eine Menge über die Anderen und über sich selbst.

Das Cover gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Ich mag dieses graphische nicht und ich finde es passt auch nicht zum Inhalt des Buches.
Die Kapitel werden aus verschiedenen Blickwinkeln und aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Es wird von den bisherigen Leben der Protagonisten berichtet.

Die Entsorgung der Leiche rückt dabei in den Hintergrund und die Autorin nimmt uns mit nach Südamerika und die Probleme mit Korruption und den Gangs. Man lernt dabei etwas von den politischen Situationen bestimmter Länder und auch etwas über die Bevölkerung. In diesem Buch werden viele aktuelle Themen angeschnitten und miteinander verwoben.

Alle drei haben in ihrem Leben viel durch gemacht und es ist interessant ihre Geschichten zu erfahren. Jeder hat ordentlich zu schleppen.
Auch sind die drei sehr sympathisch.

Mir hat die Spannung gefehlt. Die Leiche taucht am Anfang der Geschichte auf. Obwohl keins der drei Leben langweilig ist, konnte mich die Geschichte nicht fesseln. Es war an einigen Stellen sehr langatmig. Auch das Ende gefällt mir nicht.

Ich denke, dass dieses Buch viele andere Leser begeistern wird. Ich gehöre nicht dazu und deswegen gibt es von mir keine Leseempfehlung.

Ich habe das Buch von vorablesen bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.